2011 - Kreatives Stadt(Er)Leben

"Strehla natürlich sinnvoll"

Die Projektidee:

Die Idee und das Ziel des Projektes ist es, den Einwohnern sowie Gästen der Stadt zu ermöglichen,die vorhandenen Ressourcen zur Freizeitgestaltung zu nutzen. Gleichzeitig sollen sie dabei die Möglichkeit haben, Natur, Umwelt und das eigene Körperbefinden zu erleben und sich wohl zu fühlen. Im Rahmen eines städtischen Aufrufes an die Bürger, Vereine und Gewerbetreibende zur Entwicklung eines Projektes für den Städtewettbewerb wurde über einen Rundweg abgestimmt, bei dem die Schulung und Einsatz aller Sinne möglich ist, das Bewegungsempfinden sowie der Natur- und Umweltschutz gefördert wird. Ebenso soll den Nutzern des Rundweges Wissen und Interessantes über die Stadtgeschichte und die Natur vermittelt werden. Der Rundweg ist ideal gelegen, um die fantastische Parkanlage sowie das Strehlaer Schloß mit seinem Renaissancegarten kennen zu lernen und zu nutzen. Da der Park mehrere Zugangsmöglichkeiten hat, lassen sich von diesem die schönsten Plätze von Strehla wie das Schloß, der Kleintiergarten, das Erlebnisbad oder auch die Nordsächsische Elbaue (Vogelschutzgebiet Europa) erreichen. Einen Überblick über die Parkanlage mit dem Rundweg werden zwei Lagetafeln sowie Faltblätter ermöglichen.

Das Projekt ist in mehrere Abschnitte untergliedert:

Teilprojekt 1: Bewegung
Es sollen sechs verschiedene Motorikelemente aufgestellt werden, welche auch von körperbehinderten Gästen genutzt werden können. Weiter soll ein Kneippbecken gebaut werden, welches durch eine parkeigene Quelle gespeist wird.

Teilprojekt 2: Wissen
Vor der wohl ältesten Robinie in Sachsen, die im Strehlaer Schlosshof steht, soll eine Baumscheibe mit historischen Bezügen zur Stadt Strehla aufgestellt werden. Der vorhandene hydraulischer Widder soll dem Besucher die Wasserversorgung des Schlosses aus den tiefer gelegenen Wasserquellen in früherer Zeit erklären. Des weiteren soll mit Spannung die Funktionsweise eines Baumtelefons und eines Dendrophons entdeckt werden. Seit einigen Jahren ist der Elbebiber in Strehla wieder heimisch. Um seine Lebensweise zu erklären, wird eine Informationstafel in der Nähe des in Strehla vorhandenen Biberbaus aufgestellt und Anschauungsmaterial von Nagespuren bereitgestellt. Ein Großteil der über 100 verschiedenen Baum- und Pflanzenarten im Park sollen beschildert werden.

Teilprojekt 3: Sinne
Mit diesem Teilprojekt sollen die Gäste ganz auf ihren Tastsinn und Geschmackssinn zurückgreifen. Es wird ein Barfußpfad errichtet sowie der Kräutergarten ausgebaut werden.

Teilprojekt 4: Brauchtum
Mit einem „Wege der Lieder“ sollen alte und neue Volks- und Kinderlieder zum Mitsingen anregen.

Die Wettbewerbstafel:

Projekttafel 2011

grafische Gestaltung:

Lars Hoschkara
DESIGN & MULTIMEDIA

Die Teilnehmer:

Es nahmen insgesamt 29 Städte und Gemeinden teil:

Annaberg-Buchholz
Auerbach/Vogtland
Borna
Colditz
Dresden
Freiberg
Görlitz
Grimma
Hohnstein
Leipzig
Leisnig
Lugau
Meerane
Meißen
Mittweida
Mügeln
Mulda/Zethau
Neutstadt/Sachsen
Oederan
Pirna
Plauen
Radeberg
Riesa
Schwarzenberg
Stollberg
Strehla
Werdau
Zeithain
Zittau

Die Preise:

1.Preis: 30.000,00 EUR (1 x)
2.Preis: 20.000,00 EUR (1 x)
3.Preis: 10.000,00 EUR (3 x)

Anerkennungspreise: 6.000,00 EUR (5 x)

Die Preisträger:

1. Preis: Görlitz
2. Preis: Plauen
3. Preise: Hohnstein, Pirna, Zeithain

Anerkennungspreise: Mittweida, Mulda, Schwarzenberg, Stollberg, Strehla

06.11.2017 19:00

Stadtmarketingveranstaltung

Ort: Gaststätte "Lindenhof" in Strehla

nähere Infos

04.12.2017 19:00

Weihnachtsfeier

Ort: Gaststätte "Lindenhof" in Strehla

nähere Infos