2007 - FamilienLeben - InnenStadt

"Strehlas Roter Faden - Große Nixen für kleine Entdecker"

Die Projektidee:

Mit zwei Entdeckerrouten quer durch die Stadt möchte Strehla alte und neue Besonderheiten der Stadt verbinden. Die Aufwertung des Marktplatzes erfolgt mittels Umgestaltung zum Nixenplatz und Errichtung des Nixenbrunnens, der Erholungs- und Spielmöglichkeiten bietet.

Mit der Errichtung von Fahrradständern und den Nixenpfaden als Leitsystem sollen Fahrradtouristen in der Stadt zum Verweilen angeregt werden.

Eine Nixe in Form einer Edelstahlsilhouette an der Elbe soll als Alleinstellungsmerkmal der Stadt Strehla einen neuen Identifikationspunkt schaffen. Zudem soll ein „sagenhafter“ Leitfaden die Besucher vom Marktplatz zum Nixenstein führen.

Die Wettbewerbstafel:

2007

grafische Gestaltung:

Lars Hoschkara
DESIGN & MULTIMEDIA

Die Teilnehmer:

Es nahmen insgesamt 29 Städte und Gemeinden teil:

Annaberg-Buchholz
Böhlen
Chemnitz
Döbeln
Dresden (mit 2 Projekten)
Freiberg
Frohburg
Geithain
Görlitz
Großenhain
Heidenau
Leipzig
Lößnitz
Marlenberg
Meißen
Mittweida
Mügeln
Oederan
Olbernhau
Pirna
Radeberg
Reichenbach/ Vogtl.
Stollberg
Strehla
Taucha
Weißwasser
Wilsdruff
Zeithain
Zittau

Die Preise:

1.Preis: 30.000,00 EUR (1x)
2.Preis: 20.000,00 EUR (1x)
3.Preise: 10.000,00 EUR (6x)

Anerkennungspreise: 8.000,00 EUR (5x)

Sonderpreisefür besonders kreative Ideen: „Familienspieletag“ (Wert: 5.000,00 EUR) (4x)

Preisträger:

1. Preis: Chemnitz
2. Preis: Reichenbach/Vogtland
3. Preise:Dresden-City, Großenhain, Heidenau, Meißen, Oederan, Taucha

Anerkennungspreise: Annaberg-Buchholz , Leipzig, Mittweida, Mügeln, Strehla

Sonderpreise für kreative Ideen: Chemnitz, Reichenbach/Vogtl., Großenhain, Leipzig

Die Begründung der Jury für Strehla:

übergabe

Den Stoff, aus dem die Strehlaer Träume sind, liefert die Nixensage. Sie ist der rote Faden des diesjährigen „Ab in die Mitte!“-Projektes . Es lädt groß und Klein dazu ein, „ihre“ Stadt mit neuen Perspektiven und Ansichten zu entdecken. Das stärkt die Identifikation der Bürgerinnen und Bürger in der Stadt. Die beiden in diesem Jahr schon eingeweihten Nixenpfade – rot für die großen, grün für die kleinen Entdecker –sollen aufgewertet werden. Rote und grüne Nixentropfen sollen bei der Orientierung zwischen den Rätsel- und Ratestationen der beiden Pfade helfen. Alle Nixenpfade führen die Familien ins Zentrum. Auf dem bisher als Parkplatz genutzten Marktplatz wird ein Nixenbrunnen errichtet. Er soll zu einem neuen Anziehungspunkt der Stadt werden und bietet durch neue Bänke Platz und Zeit für eine verdiente Entdecker-Pause. Die Kinder können am Brunnen spielen und mit Spaß viel erleben. Der Brunnen ist beleuchtet und bringt daher auch am Abend Bewegung und Leben in die Stadt.

Die Jury vergibt den Anerkennungspreis an die Stadt Strehla, weil diese die Philosophie von „Ab in die Mitte!“, die Stärkung der Zentren, in kreativer erlebnisreicher und stimmungsvoller Weise und mit einem durchgehend „Roten Pfad“ umgesetzt hat. Zu dem ist es der Stadt gelungen die Ausrichtung auf das Thema „Familie“ hervorragend und prägnant herauszuarbeiten. Hervorzuheben ist die breite Basis der Beteiligung von Bürgerschaft, Handel, Gastronomie, Sport, Tourismus, Vereinen, Schulen, Stadtmarketing und Stadtverwaltung.

06.11.2017 19:00

Stadtmarketingveranstaltung

Ort: Gaststätte "Lindenhof" in Strehla

nähere Infos

04.12.2017 19:00

Weihnachtsfeier

Ort: Gaststätte "Lindenhof" in Strehla

nähere Infos